TSV Giesen | Volleyball

News

  • Home / 
  • Medien / 
  • News / 
  • NACHBERICHT: Niederlage in Schüttorf / 

News

20.11.2017

NACHBERICHT: Niederlage in Schüttorf

Jetzt heißt es noch näher zusammenrücken vor dem Spiel gegen Bocholt

Die HELIOS GRIZZLYS Giesen mussten sich am Sonntag mit 1:3 (23:25; 22:25; 25:22; 23:25) dem aktuellem TOP-Team aus Schüttorf geschlagen geben. Zum besten Spieler der HELIOS GRIZZLYS wurde Außenangreifer Marius Appel gewählt.

Die HELIOS GRIZZLYS hatten sich auf der Fahrt nach Schüttorf Einiges vorgenommen. Einen Tag nach dem Geburtstag von Außenangreifer Marius Appel sollte das passende Geburtstagsgeschenk folgen. Leider spielte man selbst als auch der Gegner hierbei nicht mit. In den Endphasen des Satzes schlichen sich immer wieder leichte Fehler ein und das Team aus Schüttorf präsentierte sich als echte Spitzenmannschaft und blieb in nahezu allen Phasen des Spiels sehr stabil.

Von Anfang an schenkten sich beide Mannschaften nichts. HELIOS GRIZZLYS-Zuspieler Marcin Kapusniak hatte von Beginn an Mühe seine Angreifer ordentlich einzusetzen. Doch Hauke Wagner, Marius Appel sowie Milan Hrinak verwerteten selbst schwierige Bälle noch im Feld der Schüttorfer. Auch Henrik Behmenburg und Anderson glänzten zur Mitte des Satzes mit einigen Angriffen über die Mittelposition. Immer wieder kamen aber auch die Schüttorfer mit Ihren Angriffen zum Erfolg, so dass sich keine Mannschaft richtig absetzen konnte. Erst beim 22:21 aus Sicht der HELIOS GRIZZLYS kam es zu drei unkonzentrierten Bällen. Zwei Annahmen fanden nicht Ihr Ziel und ein Angriff konnte nicht im Feld der Schüttorfer untergebracht werden. So schaffte das Team um HELIOS GRIZZLYS-Trainer Itamar Stein nur noch den 23 Punkt und musste den ersten Satz mit 23:25 abgeben.

Im zweiten Satz herrschte ein ähnliches Bild, wobei sich die Schüttorfer schon zur Mitte des Satzes leicht mit 17:12 absetzen konnte. Itamar Stein reagierte und brachte Robert Schramm als auch Maximilian Ströbl, die noch mal für eine kleine Wende sorgten. Die HELIOS GRIZZLYS kamen auf 17:18 heran. Doch dann setzte der Schlendrian ein und die Schüttorfer zogen mit 23:18 davon. Auch die Einwechslung von Zuspieler Stefan Thiel sollte am Ende des Satzes nur noch ein 22:25 zulassen.

Im dritten Satz sah es nach der ersten Auszeit und einem 1:5 Rückstad nicht wirklich gut aus. Dann schnappten sich aber Maximilian Ströbl als auch Anderson ein Herz bei Ihren Aufschlägen und brachten die HELIOS GRIZZLYS wieder ins Spiel. Stefan Thiel übernahm in diesem Satz das Zuspiel und konnte sein Team jetzt gut führen. Die HELIOS GRIZZLYS bauten sich durch wuchtige Angriffe von Hauke Wagner und überlegte Lobs von den Außenangreifern eine Zwei-Punkte-Führung aus. Bei einer am Ende durch Milan Hrinak herausgespielten 23:20 Führung ging jetzt nichts mehr schief und die HELIOS GRIZZLYS fuhren den Satz sicher mit 25:22 nach Hause.

Dieses Erfolgserlebnis sollte jedoch nicht für Sicherheit in den Aktionen der HELIOS GRIZZLYS im vierten Satz sorgen. Es unterliefen immer wieder leichte Fehler in Annahme und Angriff und die Abwehr kam immer ein wenig zu spät an den Ball, so dass die HELIOS GRIZZLYS früh ins Hintertreffen gerieten. Auf Schüttorfer Seite zog vor allem Zuspieler Daniel Gorski exzellent die Fäden und konnte den Ex-GRIZZLY Matthew Busse sowie Philipp Lammering und Piotr Adamowicz perfekt in Szene setzen. Bei 9:12 und 12:18 versuchte HELIOS GRIZZLYS-Trainer Itamar Stein bei zwei Auszeiten sein Team noch die nötigen Hinweise mitzugeben, doch trotz einer Aufholjagd nach Einwechslungen von Marius Appel, Marcin Kapusniak und Henrik Behmenburg, standen die HELIOS GRIZZLYS am Ende des Satzes mit leeren Händen da. 23:25 und 1:3 hieß es am Ende aus Sicht der GRIZZLYS.

"Wir wollten hier mehr mitnehmen. Alle Sätze waren eng. Leider konnten wir im Satzfinale nicht alle unsere Chancen nutzen. Wir müssen weiter an den Automatismen arbeiten, damit wir unsere Ziele erreichen", so der GRIZZLYS-Trainer.

Der Sportliche Leiter der HELIOS GRIZZLYS, Sascha Kucera, ist mit dem Ergebnis in Schüttorf nicht zufrieden: "Ich erwarte mehr von meiner Mannschaft. Und das will ich schon im nächsten Spiel sehen. Die Meisterschaft ist abgehakt, aber wir wollen noch ein erhebliches Wort um die Vizemeisterschaft mitreden."

Die HELIOS GRIZZLYS müssen den Fokus nun auf die nächste Heimpartie am nächsten Samstag gegen Bocholt in der Hildesheimer Volksbank-ARENA legen, um dort die nächsten Punkte einfahren zu können.

(cb)