TSV Giesen | Volleyball

News

  • Home / 
  • Medien / 
  • News / 
  • Niederlage der HELIOS GRIZZLYS gegen Schüttorf / 

News

27.02.2018

Niederlage der HELIOS GRIZZLYS gegen Schüttorf

Unsere HELIOS GRIZZLYS Giesen mussten sich am Samstag nach 101 Minuten Spielzeit in einem engen Spiel in der Giesener Schacht-ARENA mit 1:3 (25:11; 23:25; 26:28; 18:25) gegen den FC Schüttorf 09 geschlagen geben. Zum besten Grizzlys-Spieler wurde Mannschaftskapitän Hauke Wagner gewählt. Die HELIOS GRIZZLYS rangieren weiter auf Platz drei.

„Wir haben das Spiel in Satz zwei und drei verloren. Hier hätten wir frühzeitig den Sack zumachen müssen“, resümierte HELIOS GRIZZLYS-Kapitän Hauke Wagner am Ende des Spiels. Somit wurde es für die HELIOS GRIZZLYS leider nichts mit dem neunten Sieg in Folge gegen den Tabellenvierten aus der Grafschaft Bentheim.

Zu Beginn sah alles noch nach einer klaren Angelegenheit für die HELIOS GRIZZLYS aus. Sie gingen im ersten Satz ähnlich konsequent wie in den letzten acht Spielen zu Werke und konnten von Beginn an die Partie bestimmen. Zuspieler Stefan Thiel startete mit seinen Angreifern Milan Hrinak und Marius Appel sowie Anderson Grossi und Robert Schramm neben Hauke Wagner auf dem Feld. Immer wieder fehlte den Schüttorfern aus einer ungenauen Annehme der letzte Druck im Angriff, um den Punkt für sich zu entscheiden. Da ließen sich die HELIOS GRIZZLYS nicht zweimal bitten. Über eine gute Annahme und Abwehr durch Libero Marcel Fode kamen die HELIOS GRIZZLYS zu guten Punktsituationen, die vor allem Hauke Wagner als auch Milan Hrinak und Marius Appel hin zu einer klaren Führung ausnutzen konnten. Die HELIOS GRIZZLYS führten schnell mit 12:6 sowie 16:9. Am Ende waren es die eingewechselten Maximilian Ströbl und Luis Vega, die durch ihre konsequenten Aufschläge und Angriffe den klaren Satzgewinn mit 25:11 sicherten.

Im zweiten Satz drehte sich das Blatt. Aus der klaren Überlegenheit der HELIOS GRIZZLYS entwickelte sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Vor allem die Schüttorfer Außenangreifer Philip Schumacher und Piotr Adamowicz fanden immer wieder eine Lücke im Giesener Block. Trotz dessen behielten die Schützlinge von Grizzlys-Trainer Itamar Stein die Fäden in der Hand. Mit guten Blockaktionen von Robert Schramm und Anderson Grossi sowie mit gefährlichen Aufschlägen von Marius Appel und Hauke Wagner blieben die HELIOS GRIZZLYS den gesamten Satz auf Augenhöhe mit der Schüttorfer-Sechs um FC-Trainer Stefan Jäger. Kurz vor Schluss lagen die HELIOS GRIZZLYS zwar 17:20 zurück, holten dann noch einmal auf und führten selbst mit 23:22. Doch dann mussten sie bittere drei Punkte an die Gäste abgeben und der Satz ging mit 23:25 verloren.

In Satz drei entwickelte sich ein ähnliches Spiel. Knappe und umkämpfte Ballwechsel und ein Spiel auf Messers Schneide, da sich kein Team entscheidend absetzen konnte. Die Zuspieler beider Teams verteilten die Bälle geschickt, so dass die Angreifer jeweils leichtes Spiel hatten. Bis zum Ende blieb es für die zahlreichen Zuschauer spannend. Im Satzfinale ging es hin und her. Erst führten die HELIOS GRIZZLYS mit 24:23 und hatten Satzball, dann gingen die Gäste aus der Grafschaft Bentheim mit 25:24 in Führung. Lange Ballwechsel ließen das Publikum diverseste Male mitfiebern. Am Ende waren es Nuancen, die den Satz entschieden. Ex-Grizzly Matthew Busse steuerte am Ende entscheidende Punkte zum 28:26 Satzsieg für die Gäste bei.

Im vierten Abschnitt schienen die HELIOS GRIZZLYS aufgrund der beiden Satzverluste doch beeindruckt zu sein. Zwar konnte das Spiel zu Beginn noch offen gestaltet werden, doch beim Stand von 10:12 waren es vier ungenaue Annahmen, die einen ordentlichen Druck im Angriff verhinderten. Plötzlich stand es 10:16 aus Sicht der HELIOS GRIZZLYS. Auch die Einwechslungen von Zuspieler Marcin Kapusniak und den Außenangreifern Marius Appel sowie  Maximilian Ströbl brachten keine wirkliche Wende. Am Ende ging der Satz klar und verdient mit 18:25 an den FC Schüttorf und  damit die drei Punkte in die Grafschaft Bentheim.

„Es ist ärgerlich, dass wir die Sätze zwei und drei nicht gewonnen haben. Schüttorf hat sich dann in einen Lauf gespielt und am Ende verdient gewonnen, da wir zu viele Fehler gemacht haben “, kommentierte HELIOS GRIZZLYS-Trainer Itamar die Niederlage.

Der Sportliche Leiter der HELIOS GRIZZLYS Giesen, Sascha Kucera, war nach dem Spiel sichtlich enttäuscht: „Klar hätten wir uns alle einen weiteren Sieg gewünscht. Allerdings müssen wir dann auch die engen Bälle für uns entscheiden. Das war heute leider nicht der Fall.“

Für die HELIOS GRIZZLYS steht nun ein spielfreies auf dem Spielplan. Am 10.3.2018 kommt dann der Tabellenführer vom VCO Berlin zum Spitzenspiel in die Giesener Schacht-ARENA.

(cb)