TSV Giesen GRIZZLYS

News

  • Home / 
  • Medien / 
  • News / 
  • HELIOS GRIZZLYS mit 8. Sieg in Folge  / 

News

20.02.2018

HELIOS GRIZZLYS mit 8. Sieg in Folge

Mannschaftskapitän Hauke Wagner führte sein Team erneut zum Sieg

Die HELIOS GRIZZLYS Giesen konnten am Samstag das Auswärtsspiel bei dem TVA Hürth nach 101 Minuten Spielzeit mit 3:1(25:18; 25:12; 20:25; 25:13) für sich entscheiden. Zum besten Grizzlys-Spieler wurde bereits zum achten Mal in dieser Saison Zuspieler Stefan Thiel gewählt. Die HELIOS GRIZZLYS bestätigen nach dem achten Sieg in Folge Platz drei.

„Das war ein verdienter Sieg, obwohl wir im dritten Satz kurz unkonzentriert waren“, resümierte HELIOS GRIZZLYS-Kapitän Hauke Wagner kurz nach dem Spiel.

Trotz der kurzfristig, krankheitsbedingten Absage von Mittelblocker Henrik Behmenburg, fuhr der HELIOS GRIZZLYS-Tross samt Fangemeinde nach zuletzt sieben Siegen in Folge selbstbewusst in Richtung Hürth.

Von Beginn an bot die Startsechs der HELIOS GRIZZLYS mit Zuspieler Stefan Thiel,  den Außenangreifern Milan Hrinak und Marius Appel, den beiden Mittelblockern  Anderson Grossi und Robert Schramm sowie Diagonalangreifer Hauke Wagner alles auf, um das Revier in Hürth von Beginn an klar abzustecken. Doch der Beginn glückte nicht ganz. Bei 2:5 und ein paar Unkonzentriertheiten in der Annahme und im Angriff nahm HELIOS GRIZZLYS Trainer Itamar Stein die erste Auszeit. Das schien zu wirken, denn Hauke Wagner servierte nach dem nächsten Punktgewinn nahezu vier Asse in Folge. Jetzt führten die HELIOS GRIZZLYS und spielten in der Folge Ihr starkes Block- und Angriffsspiel aus. Immer wieder waren es dabei die beiden Außenangreifer Milan Hrinak und Marius Appel, die im Angriff punkteten. Robert Schramm und Anderson Grossi hingegen griffen sich zusammen mit Hauke Wagner einige Blocks. Robert Schramm war es auch, der mit seinen gefährlichen Aufschlägen, die Hürther Annahme mächtig unter Druck setzte. Sieben Aufschläge in Folge musste er servieren, weil seine Mitspieler am Netz und in der Feldabwehr einen guten Job machten. 23:14 hieß zwischenzeitlich die beruhigende Führung für die HELIOS GRIZZLYS. Diesen Satz ließen sie sich nicht mehr nehmen und vollendeten nach 32 Minuten Spielzeit mit einem Angriff von Hauke Wagner zum 25:18.

Jetzt schienen die HELIOS GRIZZLYS richtig in Hürth angekommen zu sein, denn Satz zwei begann für das Team von Itamar Stein voll nach Maß. Fehlerfrei spielten sie Ihr Spiel. Eingesetzt von Zuspieler Stefan Thiel punkteten Hauke Wagner und auch die Mittelangreifer Robert Schramm und Anderson Grossi nach Belieben. Auch die Auszeiten von TVA-Trainer Gerd Aurbach beim Stand von 3:6 und 4:11 konnte den HELIOS GRIZZLYS-Express nicht aufhalten. Die Stein-Sechs spielte völlig locker auf und zeigte dem Gastgeber aus Hürth, dass sie nicht gewillt war auch nur einen Punkt abzugeben. Milan Hrinak im Aufschlag und Hauke Wagner im Angriff und der Feldabwehr konnten in dieser Phase des Spiels überzeugen. Auch die Liberos Marcel Fode und André Illmer machten Ihre Sache perfekt, so dass der zweite Satz am Ende verdient mit 25:12 an die Helios Grizzyls ging.

In Satz drei kamen die Gastgeber besser in Schwung und boten den HELIOS GRIZZLYS Paroli. Immer häufiger setzten sich die TVA-Angreifer erfolgreich gegen den Giesener Block durch und hielten so das Spiel lange offen. Beim Stand von 17:17 servierte Mats Bastian Gerhard gegen die HELIOS GRIZZLYS vier taktisch gute Aufschläge, die zu Punkten für den TVA Hürth führten. Auch zwei Auszeiten von Itamar Stein und die Einwechslungen von Maximilian Ströbl sowie Luis Vega brachten keine Wende mehr. Den Satz mussten die HELIOS GRIZZLYS verdient mit 20:25 an die Gastgeber abgeben.

Itamar Stein nahm in der Pause seine Jungs in die Pflicht im vierten Satz wieder alles in die Waagschale zu werfen. Gesagt, getan, so schien es. Denn bei den HELIOS GRIZZLYS wirkte es als wurde der Hebel einfach wieder umgelegt. Selbstbewusst und fehlerfrei spielte das Team um Mannschaftsführer Hauke Wagner den Satz runter. Es funktionierte auf einmal wieder alles. Eine gute Annahme der Liberos, ein taktisches Zuspiel von Stefan Thiel sowie eine konsequente Verwertung der Angriffsbälle führte am Ende zu einem klaren Vorsprung mit 11:6 und 19:11 ging es durch den Satz und den mitgereisten Fans war klar, dass hier nichts mehr anbrennen sollte. Am Ende stand ein klares 25:13 und der achte Sieg in Folge fest.

 „Das haben meine Jungs sehr konzentriert zu Ende gespielt“, kommentierte HELIOS GRIZZLYS-Trainer Itamar Stein nach dem Sieg seiner Mannschaft.

Auch der Sportliche Leiter der HELIOS GRIZZLYS Giesen, Sascha Kucera, war zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft: „Wir haben den Druck zur Tabellenspitze weiter hochgehalten und unsere Serie ausgebaut. So wünsche ich mir das auch für die nächsten Spiele.“

Die HELIOS GRIZZLYS bleiben mit dem Sieg weiter auf Platz drei und bauten Ihren Vorsprung auf Platz vier, den der FC Schüttorf 09 belegt, durch dessen Niederlage gegen Moers weiter aus. Der amtierende Meister CV Mitteldeutschland gewann sein Spiel gegen Warnemünde souverän mit 3:0 und sichert sich damit weiter Platz zwei. Das Internatsteam vom VCO Berlin strauchelte als Tabellenführer in Lindow mit 2:3 und verlor das zweite Spiel ebenfalls an diesem Wochenende mit 1:3 gegen Essen.

Für die HELIOS GRIZZLYS steht am kommenden Samstag das nächste Heimspiel auf dem Spielplan. In der Giesener Schacht-ARENA treten die HELIOS GRIZZLYS im Spitzenspiel gegen den Tabellenvierten FC Schüttorf 09 an.

(cb)