TSV Giesen GRIZZLYS

News

  • Home / 
  • Medien / 
  • News / 
  • HELIOS GRIZZLYS schlagen den Meister / 

News

26.03.2018

HELIOS GRIZZLYS schlagen den Meister

Marius Appel wurde zum besten Spieler der GRIZZLYS gewählt

Unsere HELIOS GRIZZLYS Giesen konnten am Samstag nach 82 Minuten Spielzeit in einem erstklassigen Spiel vor mehr als 1000 Zuschauern in der Hildesheimer Volksbank-ARENA überraschend souverän mit 3:0 (25:16; 25:23; 25:21) gegen den amtierenden und aktuellen Meister, den CV Mitteldeutschland, gewinnen. Zum besten GRIZZLYS-Spieler wurde Außenangreifer Marius Appel gewählt. Die HELIOS GRIZZLYS klettern damit wieder auf Platz drei.

„Das war ein irres Spiel. Wir wollten unbedingt etwas gegen den Tabellenführer mitnehmen. Das hat wunderbar geklappt“, freute sich HELIOS GRIZZLYS-Kapitän Hauke Wagner nach dem Sieg. Damit setzten die HELIOS GRIZZLYS nach der Niederlage gegen Bocholt ein wichtiges Zeichen im Kampf um Platz drei in der Tabelle.

GRIZZLYS-Trainer Itamar Stein startete gegen den amtierenden Meister nach der Verletzung von Henrik Behmenburg mit dem Duo Robert Schramm und Gjoko Josifov auf der Mittelposition. Dazu kam Zuspieler Marcin Kapunsiak und die Außenangreifer Marius Appel sowie Luis Vega. Kapitän Hauke Wagner als Diagonalspieler und Libero Marcel Fode gingen ebenfalls in die richtungsweisende Partie. Nach der Niederlage gegen Bocholt vor einer Woche, wollte das Team zeigen, dass es auch gegen den Topfavoriten und Tabellenführer vom CV Mitteldeutschland etwas zu holen gibt.

Die nahezu 1100 Zuschauer in der stimmungsvollen Hildesheimer Volksbank-ARENA trauten ihren Augen nicht. Von Beginn an dominierten die HELIOS GRIZZLYS die Partie und gingen über ein konsequentes Aufschlagspiel sowie einer stabilen Annahme gleich mit 4:0 und 9:1 in Führung. Gerade im Angriff schlichen sich in der ersten Phase des Spiels bei den Gästen aus Sachsen-Anhalt erstaunlich viele direkte Fehler ein. Die HELIOS GRIZZLYS waren zudem im Angriff mit viel Druck unterwegs und brachten über Marius Appel und Luis „Ricky“ Vega viele Bälle mit extrem viel Druck ins Feld. Zuspieler Marcin Kapusniak kombinierte mit seinen Angreifern nach belieben, so dass der Vorsprung auf 20:9 für die HELIOS GRIZZLYS anwuchs. Danach ließen die Gastgeber ein wenig die Zügel schleifen und den Favoriten aus Mitteldeutschland herankommen. Anbrennen ließen die Jungs von HELIOS GRIZZLYS-Trainer Itamar Stein allerdings nichts mehr. Gjoko Josifov griff im Block noch einige Male erfolgreich zu, so dass der Satz sicher mit 25:16 an das Heimteam ging.

Satz zwei sollte es in sich haben. Es entwickelte sich ab diesem Zeitpunkt eine kämpferische und ausgeglichene Partie mit vielen engen Ballwechseln, die die Zuschauer zum Raunen brachten. Die HELIOS GRIZZLYS mussten schon beim Stand von 1:4 eine Auszeit nehmen, da der Gast aus Mitteldeutschland nun druckvoller im Angriff agierte. Durch den Satz hinweg schafften es die HELIOS GRIZZLYS jedoch nicht aufzuschließen, sondern ließen nach einer erfolgreichen Punkteserie immer wieder einfache Punkte liegen. Robert Schramm steuerte mehrfach über die Mittelposition punkte bei, konnte aber auch das variable Spiel der Gäste im Block nicht entscheidend unterbinden. Beim Stand von 15:17 und 20:23 versuchte GRIZZLYS-Trainer Itamar Stein mit zwei Einwechslungen noch einmal neuen Schwung reinzubringen. Mit Maximilian Ströbl und Milan Hrinak kamen in der Annahme und im Außenangriff nun zwei neue Kräfte. Beim 20:23 wirkte es schon fast aussichtslos, doch die HELIOS GRIZZLYS drehten den Spieß noch einmal um. Den Gästen aus Mitteldeutschland unterliefen zwei leichte Angriffs- sowie ein Aufstellungsfehler, so dass die HELIOS GRIZZLYS noch einmal Morgenluft schnupperten und über eine erfolgreiche Abwehr von Libero Marcel Fode sowie durch zwei wuchtige Angriffe von Marius Appel und Hauke Wagner den Satz doch noch mit 25:23 für sich entscheiden konnten. Die Volksbank-ARENA stand Kopf.

In Satz ließen die HELIOS GRIZZLYS keinen Zentimeter nach. Trotz dessen ging der Auftakt an die Gäste aus Mitteldeutschland. Nach vier erfolgreichen Blockpunkten der Sachsen-Anhaltiner nahm Grizzlys-Trainer Itamar Stein beim Stand von 6:2 seine erste Auszeit. Die Worte schienen richtig gewählt, denn die HELIOS GRIZZLYS kamen wieder zu alter Stärke zurück. Marius Appel punktete nach Belieben über die Außenposition und Luis Vega zeigte einige spektakuläre Hinterfeldbälle, die im gegnerischen Feld einschlugen. Zudem servierten die Spieler der HELIOS GRIZZLYS überaus gefährlich. Immer wieder schufen sie so gute Situationen für den eigenen Block. Über 16:11 und 19:14 ging es durch den Satz und sie hatten die Sicherheit, um die Punkte erfolgreich auszuspielen. Hauke Wagner vollendete dann mit einem krachenden Hinterfeldangriff den perfekten Volleyball-Abend für alle GRIZZLYS zum 25:21. Damit siegte das Team von Trainer Itamar Stein überraschend klar gegen den Tabellenführer aus Mitteldeutschland und nahm wichtige drei Punkte für den Kampf um Platz drei mit. Der CV Mitteldeutschland konnte als Tabellenerster trotz der Niederlage gegen die HELIOS GRIZZLYS die Meisterschaft  in der Volksbank-ARENA feiern, da der Tabellendritte, FC Schüttorf 09 gegen den SV Lindow Gransee mit 0:3 verlor.

„Das war nach der Niederlage in Bocholt nicht einfach für meine Jungs. Der Druck war heute immens. Daher bin ich stolz, dass wir das Spiel gewonnen haben“, resümierte HELIOS GRIZZLYS-Trainer Itamar nach dem erstklassigen Sieg seiner Mannschaft.

Der Sportliche Leiter der HELIOS GRIZZLYS Giesen, Sascha Kucera, freute sich sichtlich über den Sieg seiner Mannschaft: „Das war ein geiles Spiel. Schon wieder schlagen wir den Tabellenführer, wie vor zwei Wochen gegen VCO Berlin, in der eigenen Halle. Über 1000 Zuschauer, top-Stimmung und ein Sieg gegen den Meister. Was will man mehr?“

Für die HELIOS GRIZZLYS geht es am 07.04.2018 als Nächstes zur letzten Auswärtspartie der Saison gegen den VC Bitterfeld-Wolfen.

(cb)