TSV Giesen GRIZZLYS

News

  • Home / 
  • Medien / 
  • News / 
  • Sechster Sieg in Folge für die HELIOS GRIZZLYS / 

News

05.02.2018

Sechster Sieg in Folge für die HELIOS GRIZZLYS

Am Ende feierten die HELIOS GRIZZLYS den sechsten Sieg in Folge

Die HELIOS GRIZZLYS Giesen konnten sich am Samstag nach 100 Minuten Spielzeit in einem am Ende engen Spiel vor 480 Zuschauern in der Giesener Schacht-ARENA mit 3:1 (25:14; 25:16; 21:25; 2518) gegen den Aufsteiger vom Moerser SC durchsetzen. Zum besten Grizzlys-Spieler wurde bereits zum sechsten Mal in dieser Saison Zuspieler Stefan Thiel gewählt. Die HELIOS GRIZZLYS klettern auf Platz vier.

„Zum Schluss war es doch enger als es zu Beginn des Spiels aussah“, resümierte HELIOS GRIZZLYS-Kapitän Hauke Wagner am Ende des Spiels. Und damit meinte er vor allem den dritten und den vierten Satz, in denen sich die HELIOS GRIZZLYS mächtig schwer taten gegen die Gäste aus Nordrhein-Westfalen den nötigen Angriffsdruck zu halten.

Zu Beginn sah alles noch nach einer klaren Angelegenheit für die HELIOS GRIZZLYS aus. Sie gingen im ersten Satz ähnlich konsequent wie in den letzten fünf  Spielen zu Werke und konnten von Beginn an die Partie bestimmen. Zuspieler Stefan Thiel wusste seine Angreifer Milan Hrinak, Marius Appel, Anderson Grossi, Robert Schramm und Hauke Wagner perfekt einzusetzen. Immer wieder fehlte Moers der letzte Druck im Angriff, um den Punkt für sich zu entscheiden. Zudem reihten sich diverse Fehler im Aufschlagspiel der Gäste ein. Da ließen sich die HELIOS GRIZZLYS nicht zweimal bitten. Über eine gute Abwehr durch Libero Marcel Fode kamen die HELIOS GRIZZLYS zu guten Punktsituationen, die vor allem Hauke Wagner als auch Milan Hrinak und Marius Appel hin zu einer klaren Führung ausnutzen konnten. Die HELIOS GRIZZLYS führten schnell mit 11:5 sowie 19:8 und ließen im ersten Satz nichts mehr anbrennen. Am Ende waren es Robert Schramm und Stefan Thiel, die durch ihre erfolgreichen Blocks den klaren Satzgewinn mit 25:14 sicherten.

Im zweiten Satz konnten die HELIOS GRIZZLYS in derselben Aufstellung die Konzentration von Beginn an weiter aufrecht halten. Stefan Thiel setzte dabei auch immer wieder auf die Angriffsvariante aus dem Hinterfeld. Hierbei spielte sich vor allem Marius Appel in den Fokus, der den Ball mehrfach blockfrei  im gegnerischen Feld unterbringen konnte. Zudem waren es spektakuläre  Abwehraktionen von Libero Marcel Fode und Milan Hrinak, die die Zuschauer vor Begeisterung von den Sitzen rissen. Gäste-Trainer Martin Schattenberg versuchte sowohl beim Stand von 7:11 als auch bei 13:20 noch einmal auf sein Team einzuwirken. Das alles half nichts, da die HELIOS GRIZZLYS noch von einigen Angriffsfehlern der Moerser profitieren sollten. Mit 25:16 ging es für die HELIOS GRIZZLYS in die 10-Minuten-Pause.

Auch in Satz drei kam das Team um HELIOS GRIZZLYS-Trainer Itamar gut ins Spiel. Stefan Thiel verteilte die Bälle hervorragend und Robert Schramm zeigte sowohl im Aufschlag als auch im Block eine starke Leistung. Dazu spielte Thiel schnelle Bälle über die Außenpositionen, bei denen Marius Appel und Milan Hrinak leichtes Spiel gegen den gegnerischen Block hatten. Die HELIOS GRIZZLYS führten mit 12:9 und 14:10. Bis dahin schien alles auf einen klaren Sieg der HELIOS GRIZZLYS hinauszulaufen. Doch MSC-Zuspieler Marek Bender schien etwas dagegen zu haben. Eine starke Aufschlagserie von ihm und eine wackelnde Annahme auf Seiten der HELIOS GRIZZLYS drehten das Spiel. Beim Stand von 14:16 ging es in die zweite technische Auszeit. Die HELIOS GRIZZLYS schienen beeindruckt vom jetzt fehlerfreieren Spiel der Moerser. Eine unpräzisere Annahme und weniger Druck im Angriff ließen das Spiel nicht mehr so einfach werden wie zuvor. Zudem war es auf Seiten der Moerser immer wieder David Seybering, der eine Menge Druck im Angriff erzeugen konnte. HELIOS GRIZZLYS-Zuspieler Marcin Kapusniak kam am Ende für Stefan Thiel und versuchte dem Satz noch die richtige Wende zu geben. Es half allerdings nicht. Die Angreifer bleiben zu oft im Block der Gäste hängen und am Ende gewann Moers verdient den dritten Satz.

Im vierten Abschnitt war es bis zur Mitte des Satzes ein ausgeglichenes Spiel. Beide Teams schenkten sich nicht. Beim Stand von 12:12 kam Grizzlys-Mannschaftskapitän Hauke Wagner zum Aufschlag und es schien, als wollte er sein Team noch einmal wachrütteln. Mehrfach kamen die Aufschläge knallhart über das Netz und die Annahme der Moerser bekam die Bälle nicht in den Griff oder es folgten einfache Fehler. Sage und schreibe neun Aufschläge des Kapitäns führten zur Vorentscheidung. Am Ende wechselte Trainer Itamar Stein mit Luis Vega und Marcin Kapusniak noch zweimal, bevor der Satz mit 25:18 an die HELIOS GRIZZLYS ging.

„Am Ende hat unser Kapitän das Ruder rumgerissen und die Mannschaft zum Sieg geführt“, war HELIOS GRIZZLYS-Trainer Itamar Stein sichtlich erfreut nach dem Sieg seiner Mannschaft.

Auch der Sportliche Leiter der HELIOS GRIZZLYS Giesen war zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft: „Wir sind jetzt wieder oben mit dabei und haben unsere Serie ausgebaut. Am Ende war es noch mal eng, aber schlussendlich zählen die drei Punkte.“

Für die HELIOS GRIZZLYS steht am kommenden Samstag das nächste Heimspiel auf dem Spielplan. Die HELIOS GRIZZLYS treten in der Hildesheimer Volksbank-ARENA gegen den Tabellennachbarn vom SV Lindow-Gransee an.

(cb)